Seo Hamburg

Immer mehr Unternehmen drängen in das Internet und es ist heute nicht mehr alleine damit getan, einen Onlineshop im World Wide Web zu veröffentlichen. Woher kommen die Besucher für eine Website? Wer es sich nicht leisten kann, Werbung im größeren Umfang, so zum Beispiel im Radio oder Fernsehen, zu schalten, der wird bei der Kundengewinnung auf die Suchmaschinen angewiesen sein. Attraktive Angebote, die in den Suchmaschinen bei relevanten Suchanfragen gut platziert sind, können nicht nur neue Besucher für eine Website finden, sondern diese auch als Kunden gewinnen. Doch nicht jede Website kann auf dem ersten Rang einer Suchmaschine angezeigt werden, es gibt nur einen ersten Platz in den Suchergebnissen zu vergeben.

Suchmaschinenoptimierung lautet das Zauberwort, welches nicht selten auch falsch verstanden werden kann. Denn es ist nicht die Suchmaschine, die optimiert wird (dies soll weiterhin die Aufgabe der Suchmaschinenbetreiber bleiben), sondern die Website wird insoweit optimiert, dass die Suchmaschine an den veröffentlichten Angeboten Gefallen findet. Hierbei gilt die Regel: Vieles, was für den menschlichen Besucher interessant ist, wird auch der Suchmaschine gefallen. Suchmaschinen gelingt es zunehmend, die Inhalte einer Website semantisch zu erfassen, also Texte so zu lesen und zu verstehen, wie der Mensch das tut. Die Unterschiede zwischen menschlichem Lesen einer Website und dem maschinellen Erfassen durch die Suchmaschine werden dadurch geringer und das ist auch gut so: Eine Suchmaschine soll jene Informationen an vorderster Stelle in den Suchergebnissen platzieren, die auch für den Menschen am interessantesten sind.

Im ersten Schritt einer Suchmaschinenoptimierung gilt es herauszufinden, welche Suchbegriffe von der potentiellen Kundschaft häufig angefragt werden. Nicht immer ist der Begriff, an den man beim Erstellen der Website als erstes denkt, auch die Kombination an Keywords, die auch tatsächlich in großer Zahl gesucht wird. Der zweite Schritt der Keywordanalyse bedeutet, die Konkurrenzsituation der Keyword-Kombinationen zu betrachen. Welche Websites sind bei der relevanten Suchanfrage bereits auf den vorderen Ergebnisseiten platziert? Sind dies alles tatsächliche Mitbewerber oder auch Websites, die nur zufällige Relevanz im Kontext mit der Suchanfrage aufweisen? Kombinationen aus zwei oder drei Keywords sind als Grundlage für eine Suchmaschinenoptimierung oft erfolgversprechender als Einzelkeywords.

Sind die Suchbegriffe einmal gefunden, kann die eigentliche Suchmaschinenoptimierung beginnen. Man unterscheidet hierbei zwischen der Onpage-Optimierung und dem Offpage-Linkaufbau. Für die Onpage-Optimierung gilt die Faustregel: Um in den Suchmaschinen gefunden zu werden, braucht eine Website auch Textinhalte, die von der Suchmaschine gefunden werden können. Oder anders herum gesagt: Was soll eine Suchmaschine bei einer Suchanfrage finden, wenn auf der Website die Texte fehlen? Insbesondere Onlineshops oder multimediale Websites, die im Schwerpunkt auf Plugins wie den Flashplayer setzen, leiden oft unter dem Problem fehlender Textinhalte, die von den Suchmaschinen erfasst werden können.

Bei der Texterstellung für die Suchmaschinen sollten die ermittelten Keywords eine wesentliche Rolle spielen, ohne dass man diese allzu häufig wiederholt. Weniger ist manchmal mehr und ein direkter Vergleich mit den Top-10 platzierten Websites kann beim Ermessen, wie häufig ein Keyword auf einer Website eingesetzt werden kann, oft Wunder bewirken. Der semantische Ansatz der Suchmaschinen bringt es mit sich, dass man eine Keyword-Kombination nicht notwendigerweise immer erneut im selben Wortlaut wiederholt auf der Website platzieren muss. Auch Variationen der Keywords helfen der Suchmaschine bei der thematischen Eindordnung der Seite. Bei der Platzierung von Textinhalten auf einer Website sollte man stets im Auge behalten, dass die Angebote primär für den Menschen veröffentlicht werden. Grafische Illustrationen und kurze Absätze machen einen Text lesbarer und wenn die Texte zusammen mit den anderen Inhalten der Website gut verbunden sind, ist die beste Wirkung für Mensch und Suchmaschine zu erwarten. Denn, was nützt eine gute Platzierung in den Suchmaschinen, wenn die Website für den Besucher nicht attraktiv ist?

Neben der Onpage-Optimierung gilt es auch, die Offpage-Optimierung nicht aus dem Auge zu verlieren. Eine Website, die häufig von anderen Seiten aus verlinkt worden ist, wird von den Suchmaschinen als eine vergleichsweise starke Website eingestuft. Im Idealfalle sollte diese Verlinkung nicht nur von Seiten des Betreibers selbst erfolgen, eine Empfehlung von außerhalb wird als höherwertig eingeschätzt. Man kann die Zahl der eingehenden Links anhand der Linkpopularity (der Gesamtanzahl aller Links), der Domainpopularity (der Anzahl an Links von unterschiedlichen Domains) und der IP-Popularity (der Anzahl von Links von unterschiedlichen Servern) bemessen. In Fachdiskussionen wird neuerdings auch die Whois-Popularity angesprochen, die Anzahl der Links von unterschiedlichen Seiteninhabern. Diese kann jedoch von den Suchmaschinen nur bedingt automatisiert ausgelesen werden.

Linkaufbau ist über Verzeichnisse möglich, über den Linktausch oder auch über den Ankauf von Links auf fremden Websites. Viele Internetverzeichnisse bieten die Möglichkeit über einen kostenlosen Eintrag einen Link auf der Website des Verzeichnisses zu setzen. Aufgrund der Vielzahl der ausgehenden Links erreichen Verweise aus den Verzeichnissen meist nicht eine vergleichsweise starke Wirkung wie Links von Websites, die nur wenige ausgehende Links platzieren. Doch man kann über die große Anzahl möglicher Links aus den Verzeichnissen große Wirkungen für die Suchmaschinenoptimierung erzielen.

Suchmaschinenoptimierung Hamburg übernimmt für Sie alle Aufgaben der Suchmaschinenoptimierung von der Keywordanalyse über die Onpage-Optimierung bis hin zur Offpage-Optimierung.

Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot!